Neuer Blog-Artikel: „Interview Birgit Klas-Bastian"

Interview mit der mobilen Reitschule und Tierheilpraxis Birgit Klas-Bastian

von Carolin Caprano

Fotos: Birgit Klas-Bastian

Hallo Birgit und schön, dass du dich zu diesem Interview bereit erklärt hast. Dieses Gespräch ist zustande gekommen, weil du einen nicht ganz gewöhnlichen Job hast, der gleich verschiedene „Elemente“ miteinander verbindet. Aber vielleicht könntest du dich kurz erst einmal vorstellen?

Hallo , mein Name ist Birgit Klas-Bastian, ich bin 50 Jahre alt und habe 1984 die Ausbildung zur Pferdewirtin gemacht. Seit 2002 bin ich Pferdewirtschaftsmeisterin Zucht und Haltung. Im Jahr 2013 kam dann noch die Ausbildung und Prüfung zur Tierheilpraktikerin und seit 2014 gibt es die "mobile Reitschule und Tierheilpraxis".

Wie bist du dazu gekommen, etwas mit Tieren und im speziellen mit Pferden machen zu wollen? War das schon von klein auf dein Berufswunsch oder hat sich das so entwickelt?

Ich wollte schon immer Tiere haben und habe auch immer welche, die ich gefunden habe, Zuhause angeschleppt (sehr zum Leidwesen meiner Mutter). Mit 12 habe ich mir dann zwei Pflegepferde organisiert. Die Leidenschaft für Pferde verdanke ich meinen Opas die beide mit Pferden zu tun hatten.

Wie kam es zu der Idee, mehrere Berufsbilder miteinander zu kombinieren, wie ergänzt sich das?

Ich habe ja Pferdewirtin gelernt, besonders interessiert hat mich dabei die Gesundheitspflege und das Versorgen kranker Pferd. So kam dann die Idee auf, Tierheilpraktiker zu studieren, um bei kleineren "Wehwehchen" erstmal keinen Tierarzt rufen zu müssen.

Irgendwann wollte ich auch keine festangestellte Reitlehrerin mehr sein und machte mich mobil teil-selbständig.

In Verbindung kann ich nun Gesundheitsberatung und Ausbildung von Pferd und Reiter anbieten. Das beides, in Kombination mit einer Weiterbildung zum Osteoconceptcoach und unter Berücksichtigung von ganzheitlichen Gesundheitsansätzen sowie biomechanisch korrekter Ausbildung von Pferd und Reiter, funktioniert einfach super.

 

Welche Schwerpunkte setzt du bei deiner Art des Reitunterrichts und wie unterscheidet er sich von dem Unterricht, den man normalerweise in vielen Reitschulen genießt?

Ich versuche Pferd und Reiter da abzuholen, wo sie stehen. Ich mache keinen Unterricht nach nach "Schema F". Ich habe verschiedene Reit-und Ausbildungsweisen kennen gelernt und selbst ausprobiert und dabei das, was für mich logisch und plausibel war, beibehalten. Diesen Ansatz versuche ich auch meinen Schülern so weiter zu geben.

Es gibt keine Pferderasse mit der ich nicht arbeite. Ich biete Bodenarbeit, Longieren, Doppellonge, Zircensische Lektionen, einführende Arbeit an der Hand und natürlich Reitausbildung für Pferd und Reiter an.

Was sind so typische Probleme mit denen Tierhalter zu dir in die Tierheilpraxis kommen und wo liegen deine Therapieschwerpunkte?

Typische Probleme sind Rückenbeschwerden beim Pferd durch unpassendes Equipment, Sehnenprobleme, Hauterkrankungen, Muskelbeschwerden und allgemeine Probleme durch z.B. Störungen der Ausleitungsorgane. Ich arbeite dabei vorwiegend mit Kräutern, kinesiologischen Tapes und Blutegeln.

Und zum Schluss: Gibt es eine besondere Anekdote aus deinem Berufsleben, die du den Lesern auf keinen Fall vorenthalten willst? Vielleicht ein besonders tolles Erlebnis? Ein ganz spezieller Patient? Oder oder…

Ein spezieller Patient ist mein Andalusier, den ich vor drei Jahren als tierärztlich austherapiert mit COPD übernommen habe. An ihm habe ich fast alles ausprobiert was es auf dem naturheilkundlichen Sektor gibt.

Nach einem ganz schlimmen Schub letztes Jahr im Sommer, bei dem alles bisher Angewandte versagte, habe ich mir Hilfe von einer Physiotherapeutin für Pferde, die mit einem EAVet Gerät arbeitet, geholt. Dabei kamen massive Magen– und Darmprobleme zum Vorschein. Die Lunge wurde erstaunlicherweise mit diesem Diagnosegerät als kaum beteiligt angezeigt.

Die Magen- und Darmprobleme sind gezielt behandelt worden, in Kombination mit einer Inhalationstherapie.

Im Moment hat er nur bei nicht einwandfreiem Heu leichte Hustenprobleme und der Gesamtzustand hat sich um 60% verbessert. Er bekommt nasses Heu im Heunetz und lebt mit zwei Freunden im Offenstall. Und unsere Lieblingsbeschäftigung ist ausreiten :-)

Vielen Dank für dieses interessante Interview und weiterhin ganz viel Spaß bei dem, was du tust und viele zufriedene Tiere und Ihre Menschen dazu!

Wer mehr über Birgit Klas-Bastian und ihre Arbeit erfahren möchte, findet auch viele Informationen auf ihrer Homepage:

https://thp-welschneudorf.jimdo.com/

Kommentar schreiben

Kommentare: 0