Neuer Blog-Artikel: Kinesiologisches Taping für Tiere

„Nicht so schlimm, das kann man wieder kleben!“ Kinesiologisches Taping für Tiere

von Carolin Caprano

Das sog. Kinesiologische Tape wurde durch den japanischen Konzern Nitto Denko, in Zusammenarbeit mit dem japanischen Chiropraktiker Dr. Kenzo Kase, entwickelt.

 

Vielen ist es wahrscheinlich schon mal im Leistungssport begegnet:

Die blauen, pinken und schwarzen Tapestreifen zieren schon seit langem so manchen Fußballer, Leichtathleten, Tennisspieler oder Handballer. Auch bei den olympischen Spielen gibt es kaum noch einen Sportler, der nicht „beklebt“ ist.

 

Was bei den Sportlern begonnen hat, ist mittlerweile auch aus viele physiotherapeutischen Praxen nicht mehr wegzudenken, um damit dem Patienten eine wirkungsvolle Therapiemethode anzubieten.

 

Anwendungsbereiche sind dabei vor allem Bewegungs-einschränkungen, Schmerzen, funktionelle Dysfunktionen, Verletzungen, Muskelverspannungen, degenerativen Gelenkerkrankungen und Lymphproblematiken. Außer in der Physiotherapie hat sich das Kinesiologische Tapen auch in der Orthopädie, Neurologie, Lymphologie, Gynäkologie und vielen anderen Bereichen als (Begleit-) Therapie bewährt.

 

Funktioniert das auch am Tier?

 

Mittlerweile können vor allem auch Pferde und Hunde von der Wirkung des bunten Tapes profitieren.

 

Auf relativ kurzem und glattem Fell haftet das K-Active-Tape genauso wie auf Haut. Die Wirkung des Tapes geht in erster Linie dann auch über die Haut, die Muskulatur, sowie neuronale Systeme. Das Ziel ist es, dabei körpereigene Heilungsprozesse zu unterstützen. Dass dabei Fell dazwischen liegt, stellt kein Problem dar. Das Tape hebt die Haare sanft an und damit auch die darunterliegende Haut.

 

Beim Material des K-Active-Tapes (vom deutschen TÜV überwacht und ISO zertifiziert, wodurch eine gleichbleibend hohe Qualität von Material und Fertigung bei garantierter Schadstofffreiheit des Tapes gewährleistet wird) handelt es sich um ein hochwertiges Baumwollgewebe. Dieses ist mit einem speziellen Acrylkleber sinusförmig beschichtet. In Dicke, Dehnfähigkeit und Gewicht ist das Tape der Haut sehr ähnlich und haftet, wie gesagt, auch auf kurzem und dichtem Fell sehr gut (längere Haare müssen geschoren werden).

 

Ein entscheidender Vorteil, den das Kinesiologische Tape gegenüber dem herkömmlichen klassischen Sporttape hat, ist der Erhalt der vollen Beweglichkeit und eine Verbesserung der Durchblutung des Gewebes.

 

Eine ganzheitliche Betrachtung des Pferde- oder Hundekörpers mit seinen vielfältigen Vernetzungen über Strukturen wie die Haut, den Faszien, der Muskulatur und den Körper-Meridianen stellt die Grundlage dieser Therapieform dar. Grundvoraussetzung sind dabei natürlich anatomische Kenntnisse und ein gesicherter Befund.

 


 

Was bewirkt das Tapen?

 

Wird ein Tape angelegt, so gibt es dazu verschiedene Techniken, je nach Symptomatik und der entsprechenden Wirkung, die erzielt werden soll. Im Folgenden sollen einige der positiven Effektive aufgezählt werden, die durch die verschiedenen Techniken erzielt werden können:

 

- Normotonisierung eines Muskels

- Verbesserung der Mikrozirkulation

- Erhöhung der Lymphmenge

- Positiver Einfluss auf Narben und Fibrosen

- Stimulierung der Tiefensensibilität

- Passive Unterstützung

- Schmerzdämpfung

 

Umsetzung zu Hause

 

Die verschiedenen Techniken, vor allem die Basistechniken (Muskeltechnik, Ligamenttechnik, Korrekturtechnik und Faszientechnik) sind grundsätzlich kein „Hexenwerk“, sollten aber ausgiebig geübt werden.

 

Wer sich intensiver mit dem Thema beschäftigen möchte, für den empfiehlt sich, sich mit einem ausgebildeten Therapeuten in Verbindung zu setzen. Außerdem besteht die Möglichkeit Kurse zu besuchen oder einen ersten Einstieg über die Bücher „Einführung in das Kinesiologische Taping bei Hunden: Kleines Tape – große Wirkung“ und „Einführung in das Kinesiologische Taping bei Pferden: Kleines Tape – große Wirkung“zu versuchen.

 

Diese Bücher richtet sich vor allem an Tiertherapeuten sowie interessierte Hunde- und Pferdebesitzer, die über Grundkenntnisse in der anatomie und Krankheitslehre verfügen. Vermittelt werden sowohl die Entstehungsgeschichte sowie das theoretische Grundwissen zum Kinesiologischen Taping als auch die praktische Umsetzung der Techniken. Zahlreiche Fotos und Fallbeispiele geben dem Leser dabei eine praxisnahe Anleitung.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    ellen (Dienstag, 21 März 2017 18:17)

    wo bekomme ich diese Bücher her? Danke

  • #2

    Carolin (Dienstag, 21 März 2017 20:37)

    Hallo Ellen und vielen Dank für dein Interesse an meinen Büchern. Du kannst sie über Amazon bestellen, den petphysio-shop oder direkt bei K-Active im Onlineshop :-)
    Viele Grüße und viel Spaß beim Lesen und Tapen!!